Aktuelle Termine +++++ Wissenswertes +++++ Rückblick

Konzert Cappella Taboris 25.09.2016

SELTERS. Das evangelische Dekanat Selters lädt auch dieses Jahr wieder zu einem prächtigen Barockkonzert der Spitzenklasse ein: am Sonntag, dem 25.09. konzertiert die Cappella Taboris mit Angelika Wies (Sopran), Monika Schlößer (Alt), Jens Schawaller (Tenor), Fabio Schnug (Bariton) und Ingo Jungbluth (Bass) als das besondere Vokalensemble des Dekanates um 17.00 Uhr in der evangelischen Kirche von Selters.

 

Der Eintritt beträgt 15 € (für Schüler und Studenten 10 €), Einlass ist ab 16.00 Uhr. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Dekanatskantor Jens Schawaller.

 

Weitere Informationen

28.09.: Frauenfrühstück - Jetzt anmelden!

Ein Thema, das jeden anspricht. Denn jeder hat schon Kränkungen hinnehmen müssen! Im evangelischen Pauluszentrum in Montabaur spricht Jutta Schulte am 28.09.16 darüber, wie man mit solchen Situationen umgeht. Man ist verletzt worden, hat Vertrauen verloren, fühlt sich minderwertig und reagiert wütend. Manche vergraben den Frust und es wurmt und gärt im Bauch. Andere tun es leichter ab mit der Mentalität „rutsch mir den Buckel runter“ oder vergelten es mit Nachrede. Alles sind nicht die echten Lösungen, denn die Kunst des Verzeihens ist etwas vom Schwierigsten und Schwersten. In der Bibel gibt es viele Beispiele; oft denkt man, das könnte ich nicht! Auch die Psychologie befasst sich mit diesem Problem, es gibt Bücher darüber (Das verzeih‘ ich die (nie)! Von Beate M. Weingardt). Frau Jutta Schulte ist Gastdozentin am TSR für "Soziale Kompetenz". Sie arbeitet und engagiert sich für NEUES   Leben in Wölmersen.
Frauenfrühstück am Mittwoch, 28. September  2016 im Gemeindehaus Peterstorstr. 6  von 9 -11 Uhr. Anmeldung bis 22. 9.16 unter Tel. 02602-1349880.

Bericht: Konzert Frechblech 17.9.2016

WESTERWALD. Zu einem besonderen musikalischen Schulterschluss ist es zwischen dem Westerwald und dem Rheinland gekommen: Kreiskantor Christian Tegel und Dekanatskantor Jens Schawaller luden gemeinsam zu einem kontrastreichen Konzert für Orgel und Blechbläser in die Koblenzer Florinskirche ein. Mit wenig aufgeführten Kompositionen von Giovanni Perluigi Palestrina, William Byrd, Johann Sebastian Bach, Cyrillus Kreek, Maurice Duruflé und Morten Lauridsen erfüllten Rudi Weide (Trompete und Flügelhorn), Claudia Liebe (Trompete und Flügelhorn), Dorit Gille (Waldhorn), Benjamin Bereznai (Bariton und Basstrompete) und Jens Schawaller (Helikon, Bassposaune und Leitung) mit Christian Tegel an der Orgel die altehrwürdige Hauptkirche an der Mosel mit vollen Klängen. Dabei kamen noch drei weitere Werke in der Besetzung für Blechbläser und Orgel aus der Feder des international renommierten ungarndeutschen Komponisten Zsolt Gárdonyi zur Aufführung, ebenso sowie ein weiteres Orgelsolowerk vom selbigen Komponisten, der dem Konzert persönlich beiwohnte. Für eine Komposition musizierte an der ersten Posaune Stefano Perini (Praktikant der Rheinischen Philharmonie) als special guest mit. Der festliche Konzertabend klang im Beisein von Zsolt Gárdonyi in einem Stehempfang aller Beteiligten und Gäste in der Florinskirche aus.

Am 01.10. geht's wieder los: Weihnachten im Schukarton

Nicht alle Kinder können Weihnachten feiern. Mit der Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“, die ab 01. Oktober wieder startet, bereiten Sie Kindern in Osteuropa, die in bedrückenden Verhältnissen aufwachsen, eine unvergessliche Freude und eröffnen durch die örtlichen Verteilpartner neue Perspektiven.

 

Machen Sie mit. Packen auch Sie Ihren Schuhkarton und tun Sie Gutes. Am 01.10. geht's los. Letzter Abgabetermin ist der 15.11.2016. So geht's!

Verabschiedung des bisherigen Küsters (Lutherkirche) Hermann Dunker

Hermann Dunker (links) und Vorsitzender des Kirchenvorstands Thomas Lehnet

Am zweiten Juli-Sonntag wurde der bisherige Küster der Lutherkirche Montabaur, Hermann Dunker (80 Jahre), durch Pfarrer Michael Dietrich und Thomas Lehnet, Vorsitzender des Kirchenvorstandes, offiziell aus seinem Amt verabschiedet. Ein Nachfolger steht bereits fest; er soll nach den Sommerferien vorgestellt werden.


Da steht er nun ganz vorne. Im Rampenlicht. Nach 33 Jahren im Hintergrund. Schüchtern wirkt er. Fast ist es ihm peinlich. Alle Augen auf ihn gerichtet. Nein, das ist nicht sein Ding. Das braucht er nicht. Lieber selbst alles im Blick haben. Dafür Sorge tragen, dass alles läuft. Dass alles für den Gottesdienst vorbereitet und da ist. Das ist und war seins! Für nun zu Ende gehende dreiunddreißig Dienstjahre. Als Küster der evangelischen Kirche Montabaur im Lutherbezirk. Hermann Dunker. Jahrgang 1936. Franke. Geboren in Hof an der Saale. Aufgewachsen im Fichtelgebirge. Stets zum Dienst bereit. Folgerichtig als Zeitsoldat zur Bundeswehr. In München und Koblenz. Zuletzt in Montabaur. Seit 1967. Und schließlich ab 1983 als „Herr der Glocken“, des Gartens und der Grundstückspflege an der evangelischen Lutherkirche. Hermann Dunker. Die Treue und Verlässlichkeit in Person. Immer da. Immer im Hintergrund. Und stets damit zufrieden. Bis er erkennen musste, dass Alter und Gesundheit ihm dann doch einen Strich durch die Fortsetzung seines Küsterdienstes machten. Und so ließen es sich Pfarrer Michael Dietrich und Thomas Lehnet, seit 2015 Vorsitzender des Kirchenvorstandes, nicht nehmen, „ihren“ Küster offiziell im Gottesdienst gebührend und von vorne zu verabschieden. Mit Laudatio, großem Präsentkorb und mehrfachem, dankbaren Applaus der anwesenden Besucher. Den er dann auch genoß. Endlich mal. Von vorne.

Rückblick: Frauenfrühstück 29.06.

Referent fesselt als Geschichtenerzähler beim Frauenfrühstück.
    
Sechzig aufmerksame Zuhörerinnen. Gebannt und gespannt. Bei einer Geschichte, die schon über 3000 Jahre alt ist. Das schaffen nicht viele. Arnold Bock scheint einer von ihnen zu sein. Weiterlesen

Rückblick: Geistliche Abendmusik 10.07.

MONTABAUR. Sängerische Verve und sommerliche Spielfreude erfüllten die frühabendlich-charmante Lutherkirche in der Wäller Kreisstadt: im Rahmen einer außergewöhnlich fetzigen und lebendigen Geistlichen Abendmusik empfingen die Praising Teen Voices und das Trio flex & friends gemeinsam ihre zahlreichen Gäste. „Mit dem Kinder- und Jugendchor sowie mit der Dekanatsband musizieren unsere Jüngsten, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam zur besonderen Ehre Gottes“, meint Dekanatskantor Jens Schawaller, dem es als Leiter beider Gruppen ein wichtiges Anliegen ist, generations- und stilübergreifend mit seinen Musikerinnen und Musikern schwungvoll zu musizieren. „Und uns macht es einen tollen Spaß, ein eigenes Mitmachkonzert zu geben“, strahlt ein kleines Mädchen, dem man die Freude an der Musik deutlich abspürt. Und so brachten die beiden Ensembles verschiedene Lieder aus unterschiedlichen Zeiten in der Ordnung eines Gottesdienstes zu Gehör, wodurch das Konzert bei aller Lebendigkeit einen deutlichen liturgischen Bezug hatte. Klar, daß das Trio flex & friends seinem Namen gemäß die Besetzung ständig änderte und die Praising Teen Voices in unterschiedlichem Klanggewand begleitete. Pfarrer Michael Dietrich war als Hausherr und Gastgeber zugegen und würdigte das Engagement aller Beteiligten. Die Zuhörerinnen und Zuhörer bedankten sich mit einem kräftigen Applaus.

Rückblick: Platzkonzert mit Frechblech am 9.7.

Mit FRECHBLECH konzertierte das quirlige Soloquintett des evangelischen Dekanates Selters unter der Leitung von Dekanatskantor Jens Schawaller (Sousaphon) zwei Stunden vor dem alten Rathaus in der Fußgängerzone von Montabaur. Etliche Gäste genossen die sommerliche Musik in den umliegenden Eisdielen und auf den öffentlichen Sitzgelegenheiten. Das Ensemble fühlt sich sowohl der der polyphonen Kirchenmusik als auch fröhlicher Tanz- und Unterhaltungsmusik verpflichtet und schlägt so den stilistischen Bogen über unterschiedliche Jahrhunderte und Stilrichtungen. Es musizieren Rudi Weide (Trompete und Flügelhorn), Claudia Liebe (Trompete und Flügelhorn), Dorit Gille (Waldhorn), Ben Bereznai (Bariton und Basstrompete) und – als special guest – Tim Eid (Schlagzeug).

Rückblick: Geistliche Abendmusik am 2.7.

MONTABAUR. Musik aus der Barockzeit bis hinein in die Moderne – für Violine und Orgel, aufgeführt in einer Geistlichen Abendmusik in der charmanten evangelischen Pauluskirche: ein Genuß für alle Zuhörenden! Als besondere Gäste konnte Dekanatskantor Jens Schawaller die Dresdener Geigerin Viola Sumire Wallbrecht und Pfarrer Martin Frölich aus Gräveneck begrüßen – gemeinsam bilden sie das Duo Colla Parte und brachten Kammermusik von Georg Philipp Telemann, Joseph Rheinberger, Gustav Jensen, Sigfrid Karg-Elert, Friedrich Zehm sowie Eigenkompositionen zu den Seligpreisungen zu Gehör.

Mehr Infos zur Gemeinde finden Sie hier.